20 Jahre ZUM

Grammatik für DaF und DaZ

Aus ZUM-Willkommen.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Grammatik der deutschen Sprache ist im Unterricht für Deutsch als Fremdsprache (und für Deutsch als Zweitsprache) natürlich dieselbe wie im muttersprachlichen Unterricht. Es müssen jedoch andere und unterschiedliche Voraussetzungen bei den Lernenden berücksichtigt werden.

Häufig empfiehlt sich eine kontrastive Darstellung und Vermittlung grammatischer Strukturen, sodass auch je nach Ausgangssprache des Lerners verschiedene Schwerpunkte gesetzt und unterschiedliche Erklärungs- und Vermittlungsstrategien empfehlenswert sind.

Gemeinsam ist im DaF-Unterricht, dass noch keine Kenntnis der grammatischen Strukturen und auch nicht der dazugehörenden traditionellen Begrifflichkeit vorausgesetzt werden können und brauchen. Daraus folgt, dass es teilweise sinnvoller ist, die Struktur der deutschen Sprache aus anderer Perspektive darzustellen als im muttersprachlichen Deutschunterricht. Dies gilt vor allem für die die Reihenfolge von Genus und Kasus der Nomen und Pronomen.

Unterschiede zwischen Deutsch als Muttersprache und Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Muttersprache Deutsch als Fremdsprache
Reihenfolge Kriterium Reihenfolge Kriterium
Artikel (Genus)
der
die
das
die (Plural)
natürliche Geschlechter vor Neutrum
der
das
die
die (Plural)
Übereinstimmgungen zwischen Formen im Maskulinum (Sg.) und Neutrum (Sg.) einerseits sowie Femininum (Sg.) und Plural anderseits
Kasus
Nominativ
Genitiv
Dativ
Akkusativ
Tradition
(Vorbild: Latein)
Nominativ
Akkusativ
Dativ
Genitiv
Häufigkeit
des Kasus

Siehe auch